900 Besucher – Zeit für ein eigenes Projekt

900 Besucher 🙂 Danke für Euer Interesse und Zeit ein eigenes Projekt ins Leben zu rufen.

Meine Vision ist relativ einfach zu erklären:

In den Ostdeutschen Bundesländern sehe ich als Berater, dass viele Unternehmen, die gleich nach der Wende gegründet wurden, die Nachfolge entweder gemeistert, vor sich haben oder daran gescheitert sind. Scheitern heißt in diesem Fall = fällt weg, ohne dass ein anderer weitermacht. Das ist ein natürlicher Prozess, auch ich würde nicht jeden Betrieb kaufen wollen – manchmal ist eine Reinigung nützlich und fruchtbar.

Die Bio-Branche steht vor ähnlichen Herausforderungen, nur dass das Problem in den alten wie neuen Bundesländern besteht. Lösungen sind gefragt.

Ich möchte gemeinsam mit interessierten Bio- Kunden eine Genossenschaft gründen, die genau für diesen Zweck geschaffen wird. Um Bio-Betrieben als (Mit)- Nachfolger den Erhalt des Betriebs möglich macht, wenn dieser kein Agrarbetrieb ist und somit für die Bio-Bodengesellschaften weniger interessant ist und für den GLS Aktienfonds (oder einen anderen nachhaltigen Fonds) zu klein ist.

Es geht also um „nicht – börsennotierte“ Bio-Erzeuger und Vermarkter.

Wer sich vorstellen kann, dabei zu sein (und sei es mit 100 € Genossenschaftsanteil) – kann sich per Mail bei mir melden. Unter 50.000 € macht eine solche Gründung keinen Sinn, daher würde ich erst dann konkreter werden, wenn wir die ersten 25.000 € zusammen haben.

Ich weiß, dass ist fast nichts und wirklich Spaß kommt erst ab 1.000.000 € – das wären dann ein Paar kleine Betriebe mit mehr als 10 Mitarbeitern.

Die Regionalwert AG’en zeigen – es geht, wenn wir uns trauen.

Ziel: 5 Mio € in Bio-Firmen bis 2020 – bist Du dabei?

Advertisements

Bio Läden sind interessant – für die Geldanlage mal aus Schweizer Sicht.

Die Schweizer Bio-Development AG (BDH) hat sich an dem drittgrößten deutschen Bio-Ladenbetreiber beteiligt. Bio Company – 134 Mio. € Umsatz, 46 Ladengeschäfte, 1.300 Mitarbeiter – in Berlin und Brandenburg weit verbreitet.

Der Demeter Verband hat sich auf der Webseite zu dieser Transaktion geäußert und gibt uns einen kleinen Einblick zu dem im März 2016 abgeschlossenen Beteilungserwerb:

Demnach gehören
39,9% der BioCompany dazu
diese wiederum hat 100% der Anteile an Midgard
http://www.demeter.de/fachwelt/aktuell/bio-development-holding

Mehr zur Bio-Development AG finden Sie hier:
http://www.bio-development.net/

Ich bin selbst Kunde der Bio Company seit es diese gibt – mal sehen ob sich durch die Beteiligung etwas ändert 🙂 Ich wünsche alle Beteiligten, dass es eine gute Partnerschaft auf Augenhöhe wird und diese lange in guten wie auch schlechten Zeiten hält.

Ein Partner ist gut – viele sind vielleicht besser.

Über die auf unserer Webseite aufgeführten Genossenschaften kann sich jeder auch mit kleinem Geld an seinem BioLaden Betreiben. Er kann an den Gewinnen teilhaben und vor allem hilft er es dem BioLaden auch in Krisenzeiten am Leben zu bleiben. Großinverstoren können ethisch auch in Krisen im Boot bleiben – Kunden haben andere Interessen und wenn der BioLaden erst mal zu ist, haben wir Kunden das nachsehen.

Stöbern Sie, wir sind fast bundesweit aufgestellt und nicht jeder Laden möchte ja Geld von seinen Kunden als Geldanlage.

Haben wir Ihren BioLaden vergessen – senden Sie mir eine Mail und ich nehme dessen Beteiligungsangebot gern auf.

Wollen Sie einen BioLaden oder Hof eröffnen- posten Sie es über uns – kostenfrei und ohne jede Verpflichtung.