Beratung zu Geldanlagen im Bio-Segment bieten die Verbraucherzentralen

Die Verbraucherzentrale Bremen hat sich im Auftrag alle Verbraucherzentralen in den letzten Jahren Investments im Bio- und Energiesektor angeschaut – gefördert vom Bundesumweltamt mit 6 Vollzeitstellen und viele Risiken erkannt und zusammengestellt.

Dies kann aus meiner Sicht dabei helfen, eine bewusste Entscheidung zu treffen und nützt damit jedem selbst und der gesamten Branche.

Das gesammelte know-how findet man auf der Webseite der Verbraucherzentrale Bremen:

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/riskante-umweltinvestments-2

Direktanlagen nennt man im Profibereich „grauer Markt“, hier findet man Hinweise zu diesem Thema:

http://www.verbraucherzentrale-bremen.de/grauerkapitalmarkt

Dank der Multiplikatoren und Weiterbildung der Verbraucherzentralen untereinander, findet man heute in jeder Verbraucherzentrale Ansprechpartner für den Bereich nachhaltiger Geldanlagen.

Die Verbraucherzentralen weisen zu Recht darauf hin, dass man nicht naiv sein sollte – sondern besser seinen eigenen Anlagehorizont kritisch hinterfragt und prüft, vor allem, ob man sich der Risiken wirklich bewusst ist – gerade wenn es um Nachrangdarlehen geht, kann man in der Krise den gesamten Anlagebetrag verlieren – man sollte vorher wissen, was das bedeutet.

Ich finde es gut, dass die Verbraucherzentralen zu diesem Thema neutral beraten und  jeder kann sich über die Risiken informieren und sich derer bewusst werden – dann muss man sich auch nicht ganz so doll ägern, falls man wirklich mal etwas verliert. Denn Geld verliert man auch für einen guten Zweck nur dann „gern“, wenn man es einkalkuliert hat (z.B. durch eine Spende).

Vor allem schützt man sich und die ganze Branche, wenn man bewusst investiert. Keiner in der bio-Branche hat etwas davon, wenn man nicht nachdenkt, bevor man sein Geld anlegt – eher leiden alle unter Negativ-Erlebnissen.

Updates Bio Boden und Martinshof

Der Martinshof und die BioBoden Genossenschaft haben mich heute mit Bildern versorgt – schaut selbst mal rein, es lohnt sich:

https://biobeteiligungsportal.wordpress.com/hofe/martinshof-biolandbetrieb-st-wendel/

https://biobeteiligungsportal.wordpress.com/bio-direktanlage/bio-boden-genossenschaft/

Alle Bilder unterliegen dem Copyright, aber dank der Genehmigung der Rechteinhaber kann ich nun einen ersten Eindruck vermitteln, denn Bilder sagen mehr als Worte 🙂

Wenn Ihr Bio-Betrieb hier im Portal auch mit einem Bild vertreten sein soll, klären Sie mit dem Fotografen bitte vorab, ob ich das Bild auch verwenden darf – das ist nicht automatisch der Fall.

Ein Portal lebt vom Kommen und Gehen…

Liebe Bio-Interessierte,

jeden Tag stehe ich mit Bio-Betrieben und -Gesellschaften nun im Kontakt, es macht Spaß – gibt viel positives Feedback und so kommt Leben ins Portal.

Zum Leben gehört auch, dass Angebote wieder vom Portal verschwinden – mal wird ein Angebot geschlossen – mal möchte ein Anbieter hier nicht (mehr) geführt werden. Daher nicht wundern, wenn mal etwas aus dem Portal verschwindet. Black Links möchte ich auch nicht anbieten und wenn ein Angebot „geschlossen“ wird – muss man Platz für neues Schaffen 🙂

Die ersten Bioland-Betriebe sind auf dem Portal, weitere konkrete Anfragen sind noch offen – wenn nicht eindeutig ist, frage ich lieber vorher nach.

In diesem Sinne – alles Lebendig- Bio und Vital

Ihr Matthias Steger

Erster Hof von demeter in Brandenburg im Portal

Nach Rücksprache mit Herrn Ganten, einem der Vorstände der Hof Apfeltraum AG und zugleich Ansprechpartner von demeter für den Region Brandenburg und Sachsen, habe ich den Link zu den Aktien des Hofs Apfeltraum ins Portal aufgenommen. Es sind Namensaktien a 100 € und auch im letzten Jahr hat die AG zum wiederholten Male einen Gewinn erzielt. Mehr findet Ihr hier: https://biobeteiligungsportal.wordpress.com/hofe/hof-apfeltraum-demeter/

Logos_Demeter_Biosiegel Logo_Hof_Apfeltraum_2

DE-ÖKO-037